Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten der
Turngesellschaft 1888 Polch e.V.

© 1976 by ERCO

Die Sportler und Betreuer der TG vor dem Eingang der Schulunterkunft. Auf dem Foto fehlen Natalie Juchem und Saskia Wuitschick.

TG Polch stellt Rheinland-Pfalz-Meister und Turnfestsieger

 

 

Pirmasens. In der Zeit vom 25. – 29.05.16 fand in Pirmasens das 5. Landesturnfest Rheinland-Pfalz mit mehr als 4000 Teilnehmern statt, an dem die TG mit 29 Sportlern und Betreuern aus verschiedenen Abteilungen teilnahm.

Die Vereinsfarben wurden durch Turnerinnen und Turner der Abteilungen Rhönradturnen, Gerätturnen weiblich und männlich, sowie den erwachsenen Turnern vertreten.

Nach der Anreise am 25.05.16 wurde mit ca. 400 weiteren Sportlern die Realschule  in Pirmasens bezogen. Die Unterbringung in den Klassenräumen ist hier Tradition und gehört zum Turnfest dazu. Wenn auch die Gegebenheiten etwas gewöhnungsbedürftig sind, hatten alle überhaupt keine Probleme damit.

Nach der Eröffnungsveranstaltung auf dem Schlossplatz bei herrlichem Wetter trug Daniel Wagenleitner die Vereinsfahne im kurzen Festzug zum Exerzierplatz, der über die gesamte Dauer der zentrale Treffpunkt für die Sportler war.

Die erste Nacht im Klassenraum war – wie zu erwarten– sehr kurz und das sollte sich auch in den darauffolgenden Nächten nicht ändern. Dennoch fand jeder sein Eckchen und auf seine eigene Weise Ruhe.

Am frühen Donnerstag begannen die Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Rhönradturnen in der Sporthalle in Dahn. Insgesamt knapp 100  Turnerinnen und Turner  hatten sich hierfür qualifiziert. Leonie Erbele und Alina Helwich starteten in der Altersklasse 9-10 und turnten sich auf die Plätze 8 und 10.

In der Altersklasse 11-12 turnten Yannika Erbele und Jessica Juchem. Yannika konnte ihre volle Leistung abrufen und gewann verdient den Titel der Rheinland-Pfalz-Meisterin. Jessica Juchem hatte leider nicht ihren besten Tag erwischt, darf sich aber trotzdem über ihren 11. Platz freuen. Jessica Theiler startete in der Wettkampfklasse 13-14. Auch sie kam mit den Rahmenbedingungen sehr gut zurecht und lieferte eine saubere Übung ab. Der erste Platz und Titel der Rheinland-Pfalz-Meisterin war ihr damit nicht mehr zu nehmen. Bei den Erwachsenen turnte sich Saskia Wuitschick auf einen guten 15. Platz.

Die Gerätturner und –turnerinnen nutzten den Tag  derweil im Messegelände, wo es viele Mitmachangebote gab. Auch ein Besuch im Dynamicum lohnte sich. Viele physikalische Gesetzmäßigkeiten waren dort in anschaulicher Weise dargestellt und konnten selbst erprobt werden. Am frühen Abend fand die Beach-Party im Schwimmbad statt. Wenn es auch keinen Sand – und demnach auch keine richtigen Beach – gab, hatten doch alle ihren Spaß. Auch aus dem Grund, dass das Bad an diesem Abend ausschließlich den Turnfestteilnehmern zur Verfügung stand.

Am frühen Freitagmorgen begann der Wahlwettkampf für die Turner. Hieran nahmen Benedikt Bohl, Markus Otto, Benedikt Juchem, Lars Sippmann, Robert Ehlen und Ralf Schlich teil. Hier zeigten sich schon kleine Ausfallerscheinungen, die dem Schlafmangel geschuldet waren. Benedikt Juchem in der Altersklasse 18-19 begann direkt seine erste Übung am Boden mit dem falschen Übungsteil und musste dafür Punktabzüge hinnehmen.  Mit seinem 7. Platz (von 18) durfte er trotzdem zufrieden sein. Benedikt Bohl in der Altersklasse 10-11 hatte mit insgesamt 37 Turnern wohl eins der  stärksten Teilnehmerfelder. Mit sehr sauberen Übungen an den Geräten Boden, Barren, Sprung und Reck erreichte er unangefochten den ersten Platz und darf sich bis zum nächsten Landesturnfest Turnfestsieger nennen. Markus Otto in der Altersklasse 12-13 wurde Neunter (von 33). Lars Sippmann in der Altersklasse 16-17 konnte seine volle Leistung abrufen und erturnte sich einen hervorragenden zweiten Platz (von 31). Im Wettkampf 50-54 gingen Robert Ehlen und Ralf Schlich an die Geräte Pauschenpferd, Sprung, Barren und Reck. Ralf Schlich zeigte an diesem Tag saubere Übungen und erturnte sich hohe Wertungen. Allein der Abgang vom Reck machte Probleme und ein Absetzten auf den Hintern war nicht mehr zu verhindern. Im Ergebnis reichte es immerhin noch für einen guten zweiten Platz. Der Rückstand auf den Turnfestsieger betrug nur zwei Zehntel. Mit dem Sturz am Reck  verpasste Ralf damit den Turnfestsieg. Robert Ehlen zeigte sich mehr als solidarisch und musste ebenfalls beim Abgang am Reck auf den Boden greifen. Mit seinem fünften Platz (von immerhin 15 Teilnehmern) darf er trotzdem zufrieden sein.

Am Nachmittag mussten dann die Turnerinnen an die Geräte Sprung, Barren, Balken und Boden. Anne Diensberg in der Altersklasse 14-15 belegte einen guten 14. Platz (von 128). In der Altersklasse 16-17 turnten Hanna Hartensfels und Silke Ehlen. Hanna belegte den 15. Platz und Silke wurde 13. (von 86). Christine Diensberg durfte sich über ihren 10. Platz (von 21) freuen.

Die guten Ergebnisse wurden bei dem hervorragend organisierten Rahmenprogramm auf dem Exerzierplatz gemeinsam mit vielen hundert Sportlern gefeiert. Auch das Wetter war den Sportlern wohl gesonnen. Es regnete nur nachts und die Temperaturen ließen einen Aufenthalt im Freien bis in die späten Abendstunden zu. Und der einen oder anderen war es so warm, dass Abkühlung im nahen Schlossbrunnen gesucht wurde.

Mit zwei Rheinland-Pfalz-Meisterinnen im Rhönradturnen, einem Turnfestsieger und zwei zweiten Plätzen im Wahlwettkampf bei den Turnern stellt sich das sportliche Ergebnis mehr als nur positiv dar. Mindestens genauso wichtig war jedoch der Aspekt, dass in den fast fünf Tagen die Turnfamilie ein gemeinsames Fest feierte. Gerade der Austausch mit Sportlern aus anderen Vereinen im Rahmen der Feierlichkeiten auf dem Exerzierplatz und der Umgang mit den vielen Gleichgesinnten machen eine solche Veranstaltung zu etwas Besonderem. Dies wurde unter anderem auch bei der Abschlussveranstaltung im Stadion deutlich, bei der Fahnenträger Daniel Wagenleitner zusammen mit ungezählten anderen Fahnenträgern im feierlichen Rahmen ein Fahnenband an der Spitze der Fahne befestigt wurde.

Letztlich wird dieses Landesturnfest  allen Teilnehmern  der TG, Sportlern, wie Betreuern, in angenehmer Erinnerung bleiben.  Mehr dazu wie immer in unserer Bildergalerie.

 

Abteilung Gerätturnen männlich

Mittelrheinmeisterschaft erfolgreich geturnt

 

Am Samstag vor Pfingsten fanden in der Conlog-Arena in Koblenz die Einzelmeisterschaften des Turnverbandes Mittelrhein der Turner statt. Insgesamt 13 Turner der TG in verschiedenen Alters- und Wettkampfklassen hatten sich hierfür qualifiziert.

Aufgrund der Vielzahl der Turner wurden diese Meisterschaften in zwei Durchgängen ausgetragen.

Am frühen Vormittag gingen im Wettkampf der 9-Jährigen (und jünger) Elias Weber und Lukas Daeges in einen Gerätevierkampf. Im Vierkampf dürfen die Turner aus den Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck vier wählen und ihre Übungen an diesen turnen. In einem starken Teilnehmerfeld von insgesamt 14 Turnern belegte Elias den 8. Platz und Lukas wurde 9.

Pascal Beu startete in einem Vierkampf der 10 – 11-Jährigen und wurde 12.

Justin Keßler vertrat die Vereinsfarben im Sechskampf der 9-Jährigen. Er zeigte bei seinem ersten überregionalen Wettkampf gute Leistungen und darf mit seinem 9. Platz sehr zufrieden sein.

Benedikt Bohl nahm an einem Sechskampf der 10 – 11-Jährigen teil und wurde in diesem wohl stärksten Teilnehmerfeld von 19 Turnern mit dem 6. Platz für seine gute Leistung belohnt. Kevin Henschel und Markus Otto, beide im Wettkampf 12 – 14 Jahre, belegten die Plätze sechs und sieben. Diese Meisterschaft war auch ihr erster Auftritt auf überregionaler Ebene und somit als Erfolg zu werten.

Am frühen Nachmittag gingen die lebensälteren Turner an die Geräte. Lukas Müller im Wettkampf der 14 – 15-Jährigen erturnte sich mit guten Leistungen den vierten Platz.  Andreas Giese im Wettkampf der Über-16-Jährigen zeigte insbesondere am Sprung, Barren und Boden überzeugende Übungen und verpasste das Treppchen nur um 0,3 Punkte. Über seinen vierten Platz kann er sich trotzdem  freuen. Benedikt Juchem und Marvin Bauer gingen in einen Vierkampf der über 16 – Jährigen. Marvin erturnte sich die Bronzemedaille und Benedikt wurde nur knapp dahinter Vierter. Gerade in diesem Wettkampf lagen die Leistungen aller Turner sehr eng beieinander und mit ein wenig mehr Konstanz in den Übungen wäre hier ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen. Dass der Turnsport auch im „gesetzteren Alter“ sehr gut möglich ist zeigten Robert Ehlen und Ralf Schlich. Komplettiert wurde der Vierkampf der Über-50-jährigen durch je einen Turner aus Roßbach und Koblenz. Ralf Schlich konnte sich über den Gewinn des ersten Platzes und Robert über den zweiten Platz freuen. Für diese beiden war dieser Wettkampf gleichzeitig die Generalprobe für das in zwei Wochen stattfindende Landesturnfest in Pirmasens.

Die TG präsentierte sich an diesem langen Wettkampftag erfreulich gut. Neben der Vielzahl der gestarteten Turner in allen Altersklassen  und den guten Ergebnissen bis hin zu Medaillenplätzen, stellte die TG auch überdurchschnittlich viele Kampfrichter, ohne die ein Wettkampf mit so großer Teilnehmerzahl nicht durchführbar wäre. Mehr dazu mit vielen Fotos in unserer Bildergalerie.

Abteilung Zumba®-Fitness

Einstieg noch möglich

 

Am Mittwoch, den 20.04.2016, startete die TG Polch mit einem neuen Zumba®-Fitness-Kurs in der Stephanus-Schule (Förderschule) in Polch. Zur Musik der Stilrichtungen Merengue, Salsa Cumbia und Raggeaton absolvierten die Teilnehmer ein ganz besonderes Fitnessworkout.

Der Kurs ist schon sehr gut besucht, doch gibt es für Interessierte noch die Möglichkeit spontan kurzfristig einzusteigen. An 10 Terminen findet der ZUMBA®-Fitness-Kurs der TG Polch immer mittwochs um 19:45 Uhr statt.

Weitere Informationen gibt es bei Übungsleiterin Simone Schmidt unter  02654/6323 oder simoneschmidtt@yahoo.de.

 

Alle geehrten Mitglieder freuten sich über die Präsente

Jahreshauptversammlung – Neuwahlen, Ehrungen und ein umfassender Rückblick

 

Polch. Am Samstag den 16.04.2016 fand im großen Saal des Forum Polch die Jahreshauptversammlung der TG Polch statt, zu welcher der Vorstand alle Mitglieder sowie die Eltern der nicht stimmberechtigten Kinder und Jugendlichen eingeladen hatte.

Der erste Vorsitzende Ralf Schlich freute sich über die Beteiligung der Anwesenden. Er betonte schon in seinen einleitenden Worten, dass der Verein vom Mitmachen lebe. Und dieses nicht nur innerhalb der Abteilungen beim Ausüben der vielen angebotenen Sportarten. In der Jahreshauptversammlung haben alle Mitglieder der TG die Möglichkeit sich über die verschieden Aktivitäten des Vereins zu informieren und die Entscheidungen des Vorstands zu hinterfragen ggf. sogar zu beeinflussen.

Um das Verlesen der Berichte aus den Abteilungen und aus dem Vorstand aufzulockern, wurden in diesem Jahr erstmalig die Ehrungen  in mehreren Blöcken dazwischen geschoben. So folgten nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder die Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft. Geehrt wurden Natalie Juchem, Serife Schwenzer, Aylin Schwenzer, Joelina Schwenzer und Franziska Noll mit einer Urkunde und einem Präsent. Im Verlauf der Veranstaltung wurden weiterhin Christel Klein und Tanja Keßler für 25 Jahre und Faustina Kuss und Evelyne Schwerdtfeger für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Begleitet von einem Extra-Applaus erhielten Elfriede und Horst Högner sowie Helga Schomer ihre Urkunden und ihr Präsente für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft in der TG Polch.

In den vom Oberturnwart Gerd Diensberg verlesenen Berichten der Abteilungen Eltern-Kind-Turnen, Turnkids / Turnjugend, Deutsches Sportabzeichen / Lauftreff, Gerätturnen männlich und weiblich, Rhönradturnen, Stepp-Aerobic, ZUMBA-Fitness, Gerätturnen Erwachsene, Liebe Frauen, Steptanz / Tanz Jugendliche und Erwachsene wurde den Anwesenden deutlich gemacht, wie vielfältig die Aktivitäten der TG Polch im sportlichen aber auch im kulturellen Bereich sind. Ralf Schlich dankte den Verantwortlichen für ihre Arbeit und die ausführlichen Berichte und verwies auf die Chronik der TG, in der im Anschluss an den offiziellen Teil vieles nochmal nachgelesen wurde.

Da die Geschäftsführerin Uschi Kohns in diesem Jahr nicht an der Hauptversammlung teilnehmen konnte, wurde ihr Geschäftsbericht von Sportwart Robert Ehlen verlesen. Ergänzend zu den Berichten aus den Abteilungen wurde über die Highlights des zurückliegenden Jahres, zu denen auch die abteilungsübergreifenden Veranstaltungen gehörten, und die durchgeführten Sitzungen des Vorstandes berichtet.

Nach dem Kassenbericht konnte der zweite Kassenprüfer Thomas Hering der Hüterin der Finanzen, Christiane Klöckner, eine einwandfreie Kassenführung bestätigen. Der Vorstand wurde daraufhin von der Versammlung entlastet.

Es folgten im Weiteren die Neuwahlen des Teilvorstandes. Als erster Vorsitzender wurde Ralf Schlich wiedergewählt. Geschäftsführerin bleibt Uschi Kohns und Oberturnwart Gerd Dienstberg. Auch die Position des Pressewartes bleibt unverändert bei Markus Schulte. Doris Lang wurde von den Anwesenden zur zweiten Kassenprüferin bestimmt und ersetzt nun Thomas Hering. Als Jugendwartin wurde Serife Schwenzer von der Jugendversammlung wiedergewählt.

Da im Vorfeld zur Jahreshauptversammlung keine Anträge eingereicht wurden konnte nach der Vorstellung des Veranstaltungskalenders 2015 und einigen Hinweisen zur Sanierung der Maifeldhalle das vom Vorstand gestiftete Kuchen-Buffet eröffnet und die Versammlung geschlossen werden.

weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung finden Sie in unserer Bildergalerie.

Abteilung Gerätturnen weiblich

Vielversprechender Wettkampfauftakt der Turnerinnen in Adenau

 

Insgesamt 26 Mädchen der TG gingen bei den diesjährigen Gau-Einzelmeisterschaften in Adenau an den Start.

Unsere jüngsten Nachwuchsturnerinnen konnten bei ihrem ersten Wettkampf die im Training erlernten Übungsfolgen abrufen und zeigten bereits ansprechende Elemente an allen vier Geräten. So belegten Emilia Rickert, Lenya Waldenburger und Karla Saxler im Jahrgang 2010 die Plätze 2, 3 und 5. Die 7jährige Sophie Daheim erturnte sich Rang 7.

In einem dichten Teilnehmerfeld erzielten Lara Waldenburger, Lilli Schreibweis und Marie Becker im Jg. 2008 sowie Leonie Erbele, Ariana Eule, Anna-Lena Maur und Lenya Schwenzer im Jg. 2007 gute Platzierungen im Mittelfeld.

Einen durchaus spannenden Wettkampf lieferten sich die 10 bis 11jährigen Mädchen. Hier stand Lilli Becker am Ende als strahlende Siegerin fest. Insbesondere am Boden und am Schwebebalken präsentierte sich Lilli sehr souverän.

Über Bronze freute sich in dieser Altersklasse Cathleen Esterlein; Lisa Rudorfer folgte knapp dahinter auf dem 4. Rang. Ebenso zufrieden können Lara Wissen (6.), Yannika Erbele (8.), Lara Klaas (13.), Joelina Schwenzer (19.) und Annika Gründel (23.) mit ihren Darbietungen sein.

Im Jahrgang 2003/04 erturnte  Aylin Schwenzer eine weitere Medaille (Bronze) für die TG. Anna Noll wurde in dieser Altersklasse 7. Beide Tunerinnen zeigten u.a. einen Überschlag am Sprungtisch und Radwende-Flick-Flack am Boden.

Die 15jährige Birte Müller demonstrierte ihre Stärke am Stufenbarren. Sie überragte mit Kippen, Sohlwelle, Felge und Salto und turnte die sehr kraftraubende P9 sicher in den Stand. Für ihren Vierkampf wurde Birte mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Auch Leonie Bettinger (Rang 4), Laura Rudorfer (5.) und Larissa Maus (8.) turnten einen ansprechenden Wettkampf und zeigten - ebenso wie Birte - Höchstschwierigkeiten am Balken und Boden.

Hanna Hartenfels präsentierte konstant gute Übungen und erreichte damit den 2. Platz bei den 16 bis 17jährigen.

Durch ihre ausgezeichneten Ergebnisse gelang Lilli Becker, Cathleen Esterlein, Aylin Schwenzer, Birte Müller und Hanna Hartenfels die Qualifikation zu den Mittelrhein-Meisterschaften in Niederwörresbach.​

 

Fotos vom Wettkampf finden Sie wie gewohnt in unserer Bildergalerie!

Abteilung Turnjugend

Vergleich mit dem Achilles One Muay Thai Fightteam

 

 

Im Rahmen eines Trainings trafen sich am Freitag, den 18.03.2016, die Turnjugend der TG Polch und das Achilles One Muay Thai Fightteam zu einer Schnupperstunde und verglichen, welche Parallelen die zwei Sportarten haben.

Der Cheftrainer des Fightteams, Dirk Gail, und Jugendtrainer Daniel Koll absolvierten mit den Jugendlichen ein 20 minütiges Aufwärmen ein 45 minütiges Technik-Ausdauer-Körperspannungsprogramm.

Den Turnern kamen einige Übungen sehr bekannt vor. Mit großem Interesse verfolgten sie die Vorführung der Techniken und probierten diese auch direkt selbst aus. Die Turnjugend und ihre Trainerin Serife Schwenzer hatten sehr viel Spaß und konnten sich einige Tipps für das eigene Training mitnehmen.